Rettet unseren Schloßplatz!

Danke für die Hilfe beim Bürgerbegehren für die Ostseite des Schloßplatzes!
Als nächstes folgt der Bürgernentscheid. Darüber informieren wir in Kürze.

Vorher-Nachher-Animation

Ende der Unerschriftensammlung für das Bürgerbegehren
Wir danken für jede Unterschrift!
Wir bitten alle aussgefüllten Listen des Bürgerbegehrens bis zum 28.03.19, 9.45 Uhr bei Elektro – Peters, Kavalierstraße 65 abzugeben. Dort können Sie bis dahin noch Ihre Stimme abgeben! Sie können (unvollständig) ausgefüllte Listen auch bis dahin im Briefkasten (Gebäuderückseite von der Sporthalle des Philantropin) oder bei den Anschriften der drei Vertreter hinterlassen.

Es werden keine Unterschriften-Listen mehr zum herunterladen angeboten.

Für die Durchführung des Bürgerbegehrens und den folgenden Bürgerentscheid benötigt unsere Initative dringend Spenden für die Unkosten.

Spendenkonto
| Initiative Schloßplatz Dessau GbR | Zweck: ‚Bürgerbegehren‘ |
| IBAN: DE38 8005 3572 0115 0263 20 | BIC: NOLADE21DES | Stadtsparkasse Dessau |

Vorgeschichte
Am 22.02.19 startete ein offizielles Bürgerbegehren. Die Bürgerinitiative ‚Schlossplatz Dessau‘ konnte in gut vier Wochen über XXXX Dessau-Roßlauer für Ihr Vorhaben begeistern Mittlerweile ist die Initiative auf über 90 Mitglieder angewachsen.

Beweggründe für das Bürgerbegehren
Dessaus historisches Zentrum zwischen der Marienkirche und dem Schloss bestand bis zum Krieg aus einem gewachsenen Bauwerksensemble, untrennbar verbunden mit dem UNESCO- Welterbe ‚Dessau-Wörlitzer Gartenreich‘. Mit dem Verkauf des Grundstücks der ehemaligen Berufsschule, ‚Schlossplatz 4-5‘, entsteht die Chance, den Platz schrittweise wiederherzustellen.
Die Stadt Dessau-Roßlau möchte das Grundstück der ehemaligen Berufsschule am Schloßplatz verkaufen. Der Hotelneubau sollte nicht vom Gesamtkonzept zum Schlossplatz getrennt betrachtet werden. Als ersten Teilschritt soll die Ostseite durch ein Bürgerbegehren wieder seine ursprüngliche Ansicht erhalten. 

Ziele des Bürgerbegehrens
Die Bürgerinitiative kämpft für die historische Platzansicht. Diese ist untrennbar verbunden mit dem UNESCO-WELTERBE ‚Dessau-Wörlitzer Gartenreich‘. Es soll ein Gartenreichhotel mit den rekonstruierten Erdmannsdorff-Fassaden der Orangerie, der Hauptwache sowie dem Haus Behringer und der Ansicht des ehemaligen Gasthofes ‚Zum Alten Dessauer‘ entstehen. Aus Sicht der Initiative bietet ein solches Hotel noch nicht abschätzbare positive Impulse für unsere Stadt. Investor, Stadtverwaltung und Bürger können gleichermaßen profitieren. Der Neubau im alten Gewand wäre der Initialfunken für Verweilqualität und Altstadtatmosphäre in der Innenstadt. Ein Gartenreichhotel mit dieser besonderen Architektur garantiert ein bundesweites Aufsehen und ein Presseecho weit über die Grenzen hinaus sowie eine nachhaltige städtebauliche Aufwertung

Weitere Informationen sind auf der Facebook-Seite ‚Schloßplatz Dessau‘ zu finden.

Pressemitteilung vom 26.03.2018 als PDF zum Download (in Kürze)
Link zur Veranstaltung auf Facebook

Vorher-Nachher-Animation

Kontakt
| Initiative Schlossplatz Dessau | Bahnhof Wallwitzhafen 1 | 06844 Dessau |
| post@schlossplatzdessau.de | www.schlossplatzdessau.de | 0340 8592637 |
| Ortsgruppe Dessau im Stadtbild Deutschland e. V. |

Spendenkonto 
| Initiative Schloßplatz Dessau GbR | Zweck: ‚Bürgerbegehren‘ |
| IBAN: DE38 8005 3572 0115 0263 20 | BIC: NOLADE21DES | Stadtsparkasse Dessau |

Vertreter
| Kerstin Franz | E-Mail |
| Martin Förster | 0049 (0)340 8592637 | E-Mail |
| Sebastian Kaps | 0049 (0)340 619161 | E-Mail |

Wortlaut des Bürgerbegehrens

BÜRGERBEGEHREN
für die Rettung des Dessauer Schlossplatzes
gemäß § 26 KVG LSA.
Die Unterzeichnenden beantragen mit ihren Unterschriften, dass den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Dessau-Roßlau folgende Frage zum Bürgerentscheid gestellt wird:

Sollen bei Verkauf und nachfolgender Neubebauung kommunaler Grundstücke im Bereich Schlossplatz 4 bis 5 die in der Begründung genannten Fassaden ihr historisches Aussehen zurück erhalten?“
(Adresse lt. amtl. Stadtplan 21.02.18)

Begründung: Dessaus historisches Zentrum zwischen Schloss und Marienkirche bestand bis zur Zerstörung aus einem gewachsenen Bauwerksensemble, untrennbar verbunden mit dem ‚Dessau-Wörlitzer Gartenreich‘ (UNESCO-Welterbe). Mit Verkauf des Grundstücks der Schlüsselimmobilie Schlossplatz 4 bis 5, ehemalige Berufsschule, ergibt sich aus Sicht der Vertretungsberechtigten einmalig die Chance, auf die ursprüngliche Platzansicht hinzuarbeiten.

Ziel dieses Bürgerbegehrens ist es, folgende Fassaden zu rekonstruieren: Südfassade der Hauptwache und Ostfassade der Orangerie, ohne nicht-kommunale Grundstücke, Westfassade Haus Behringer (Erdmannsdorff, 1793-95); Westfassade des Gasthofes „Zum Alten Dessauer“ (ca. 1577-1610), EG-Fenster wie 1842.

Kommunale Grundstücke oder Teile davon, welche in dieser Begründung aufgezählt sind, dürfen nur unter der Maßgabe verkauft werden, dass sich der Käufer vertraglich dazu verpflichtet, Planung und Rekonstruktion der aufgezählten Fassaden nach Vorgabe dieser Begründung bei Neubau auf den betreffenden Grundstücken durchzuführen. Die aufgezählten Fassaden müssen dem historischen Standort nächstmöglich sein. Von außen sichtbare Baustoffe, einschließlich der Dachlandschaften aus Fußgängersicht, sind im Zustand vor 1945 oder aus Denkmalschutzgründen auch in einem früheren Zustand zu rekonstruieren.

Kostendeckungsvorschlag: Bei Realisierung der begehrten Maßnahme entstehen der Kommune keine Mehrkosten, da diese der Käufer zu tragen hat.

Berechtigt die Unterzeichnenden zu vertreten sind: Martin Förster, Bahnhof Wallwitzhafen 1, 06844 Dessau-Roßlau; Sebastian Kaps, Gropiusallee 78, 06844 Dessau-Roßlau; Kerstin Franz, Peterholzstraße 56, 06849 Dessau-Roßlau. Sie sind berechtigt das Begehren im rechtlichen Rahmen abzuändern, sofern dies für die Zulässigkeit erforderlich ist.

Auf folgender Unterschriftenliste sind alle wahlberechtigten Deutschen und EU-Bürger ab 16 Jahren mit Erstwohnsitz in Dessau-Roßlau eintragungsberechtigt:

Erhobene personenbezogene Daten werden nur zur Durchführung dieses Begehrens verarbeitet und genutzt und unverzüglich vernichtet, wenn sie dafür nicht mehr benötigt werden.

<Unterschriftentabelle>

Gültig sind vollständig ausgefüllte Zeilen mit Originalunterschriften. Die Listen bitte bis zum 31.03.19 an einer der obigen Adresse senden oder dort abgeben.
Spenden an: Initiative Schlossplatz GbR
| IBAN: DE38 8005 3572 0115 0263 20 | SSK Dessau | post@Schlossplatzdessau.de | Tel: 0340 8592637 | Schlossplatzdessau.de

Ausgedruckte Listen gab es auch bei ELEKTRO-PETERS, Kavalierstraße 65.

Mögliche Rekonstruktionen am Schlossplatz bei Neubau oder Sanierung von Gebäuden:
(Vorkriegsadressen laut Dessauer Häuserbüchern)

Ostseite, heute leere Berufsschule Schloßplatz 4-5 | Gartenreichhotel | Fassaden zur Schloßstraße:
Schloßstraße 3 – Haus Behringer, Erdmannsdorff (1792-1793),
Schloßstraße 2 – ältestes Haus, keine 1:1 Rekonstruktion (1491),
Schloßstraße 1 – Gasthof „Der Alte Dessauer“ (ca. 1577, Giebel 1610) nebst
Südfassade der Hauptwache, Ostfassade der Orangerie, Erdmannsdorff (1793- 1795) ohne nicht-komunale Grundstücke

Nordseite, heute Parkplatz | West-, Süd u. Ostfassaden:
Schloßplatz 2 bis 5 – ‚Buden‘ (1692-1694) |
Westfassade: Zerbster Str. 43 (1710-1712) | Ostfassade: Schloßstr. 19 (1710-1712)

Westseite, heute Hochhaus Schloßplatz 1-2 | Fassaden zur Zerbster Str.:
Zerbster Str. 40 – Haus von Börstel (ca. 1580) und Zerbster Str. 41 – Goldener Ring (ab 1611) |
Fassaden zur Zerbster Str. und Marktstr.: Zerbster Str. 42 – Drei Kronen (ca. 1562)
Südseite, heute Plattenbau Schloßplatz 3 | West-, Nord- und Ostfassade:
Steinstr. 68 – ‚Holland‘ (1692-1700) und Steinstr. 1 – Kämmerei, mit Mauer zum Schloß (1704-1708)

Schloß, heute Wiese und B184 | (1341-1847):
Alle Fassaden des Ost- und Südflügels, fehlender Fassadenschmuck am Johannbau, Brunnen und Figuren im Hof. Bei Verlegung oder Änderung der B185 auch die Bereiche, welche die B185 beansprucht. Abweichungen zum Vorkriegszustand sind statthaft. (Treppenhäuser etc.)

Lust- und Schloßgarten, heute Grünfläche, B184, Wohnbebauung | Erdmansdorff-Anlagen: Park mit Wegen, Bepflanzung, Zustand um 1900 mit Springbrunnen statt Reiterstandbild, Pavillions ‚Elbe‘ / ‚Mulde‘ und Neugestaltung Weg zur Mulde (Brücke und/oder Straßenabsenkung)

Gebäude, Rekonstruktion: Orange ausgefüllt
Gebäude, keine 1:1 Rekonstruktion: Gelb ausgefüllt
Heutige Gebäude: Gestrichelt
Historische Gebäude, vorhanden: Grau ausgefüllt
Historische Bebauung, zerstört: Dünne Linien